Sporthalle Zorneding

Vorgeschichte

Eine lage Zeit musste sich die 3E e.G. gedulden bis eine zweite PV-Analge realisiert werden konnte. Das EEG ließ jegliche Kalkulation zerbröseln, sodass der Vorstand zu keinem praktikablen Vorschlag kam. Die Alternative einer Liquidierung der 3E e.G. war nahe, aber auch die Hartnäckigkeit unseres Kaufmännischen Vorstandes sehr präsent. Daraus entstand die PV-Analge auf dem Dach der Sporthalle Zorneding, zu einem in 2/2016 sehr günstigen Investitionspreis und daher auch rentierlich innerhalb der Rahmenbedingungen unserer 3E e.G.

 

Über die Anlage

Auf dem Dach der Sporthalle in Zorneding hätte die 3E e.G. gerne eine Anlage von 100 kWp installiert, jedoch wurde vom Netzbetreiber an diesem Standort nur eine Anlage von 65 kWp genehmigt. Somit musste leider ein Teil der verfügbaren Dachfläche ungenutzt bleiben. Bei Betriebsbeginn lagen die Stromerträge noch deutlich unter den Erwartungen. Eines unserer Mitglieder konnte dies auf einen defekten Wechselrichter zurückführen. Seit dem Tausch des Wechselrichters liefert die Anlage nun die erwarteten Erträge.

 

Stromverwendung

Die Stromerträge werden zu 100% in das öffentliche Netz eingespeist und nach dem EEG vergütet. Ein direkter Bezug des PV-Stroms durch die Nutzer der Sporthalle war an dieser Stelle wirtschaftlich nicht darstellbar.

 

Stromerzeugung

Ertrag am 21.03.2022 62,00 kWh
enspricht CO2 Ersparnis 43,00 kg
Ertrag gesamt 241,00 MWh
CO2 Ersparnis gesamt 169,00 Tonnen

 

Informationen zur Anlage

Standort Am Sportpark, Zorneding
Inbetriebnahme September 2016
Leistung 65 kWp
Anlage 260 Module
Ausrichtung Südost
Neigung
Jährliche Stromerzeugung 56.500 kWh
Jährliche CO2-Einsparung 39,6 Tonnen
Dachfläche zur Verfügung gestellt durch Gemeinde Zorneding
Einspeisevergütung 11,5 ct/kWh
Investition 65.000 €
Finanzierung/Kredit 100 % eigene Mittel
EBIT (finanzieller Ertrag vor Zinsen und Steuern) ca. 6,1 %